Wir berichten ...

Wir danken der Emil Gött Schule in Freiburg  für ihre Unterstützung bei unserer Arbeit in Afghanistan, ihr Engagement und den unermüdlichen Einsatz!

Wir wollen zum Jahresende nochmals ausdrücklich den Müttern & Lehrerinnen der Afghanistan-AG an der Emil Gött Schule in Freiburg danken sowie den Schülern und Helfern, die bei verschiedenen Aktionen immer wieder Gelder gesammelt haben.

Allein in diesem Jahr wurden zwei Schulen in der Region Herat durch die Emil Gött Schule direkt bedacht: Die Möblierungskosten eines neu gebauten Raums für IT und Bibliothek wurden komplett übernommen (Schule Sukul Gerbrail). Für eine Schule in Schaidai konnten benötigte Zelte beschafft werden. Die AG organisiert Info-Abende an denen Kontakte geknüpft wurden und auch ein Film gezeigt werden konnte, der die Übergabe von durch die Emil Gött Schule organisierten Sachspenden zeigte.  An Schulfesten gibt es einen Infostand und afghanisches Essen und immer gibt es wertvolle Gespräche und Hilfsangebote. Hier wird nicht nur geredet, hier wird zugepackt. Gerade erst wurde uns wieder neue Förderung angekündigt. Wir sind dafür sehr dankbar.

image002

Sitzung im neu gebauten IT Raum.

Dietlinde Quack am 15. November 2016 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Am Samstag, den 28. Mai 2016 um 19 Uhr in der Möbelschreinerei Johannes Wittich, Haslacher Strasse 25, 79115 Freiburg
Farsaneh Farhatar und Dietlinde Quack stellen das Frauenzentrum Shahrak vor:   mehr als10 Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit und lebendiger Treffpunkt für Frauen.   Bericht vom Neubau des Frauenzentrums im letzten Jahr und der aktuellen Situation der Frauen vor Ort.  Referentinnen: Farsaneh Farhatiar und Dietlinde Quack.  Besonderer Gast: Aqela Nazari, die langjährige Dirketorin des Frauenzentrums. Danach sind Sie zum Gespräch bei afghanischem Fingerfood und Getränken eingeladen. 
FrauenzentrGebrail_Grundstein

Benefizkonzert
Am Freitag, den 27. Mai laden wir Sie am gleichen Ort herzlich ein zu einer musikalischen Begegnung des afghanischen Sängers Weiss Azimi mit dem Kontrabass-Violine-Duo Wolfgang Fernow und Felix Borel.
An diesem Abend lädt zuvor ab 19 Uhr die Deutsch-Afghanische Initiative Freiburg zu gemeinsamem Fingerfood, Chai Latte, Informationen aus erster Hand und Austausch ein. Dabei wird unter anderem auch ein aktuelles Projekt zur Schule in Gebrail vorgestellt werden. Die DAI zeigt darüber hinaus Arbeiten aus einem langjährigen Projekt mit Frauen, die sich in Afghanistan mit Stickereien eine Lebensgrundlage geschaffen haben (Leitung Pascale Goldenberg). Diese modernen und auch traditionellen Stickereien werden am Freitagabend ausgestellt und zu kaufen sein. www.guldusi.com
Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Eintritt beträgt 10.- € und kommt ungeschmälert der DAI zu.
Ebenso die Einnahmen aus Speisen und Getränken, kommen Sie also gerne hungrig !
Eintritt 10.- € , Anmeldungen bitte nur per mail an kontakt@johannes-wittich.de , die Karten sind dann hinterlegt

Wilhelm Druben am 26. Mai 2016 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Heide Kässer: Demian, Du bist seit über zwei Jahren mit der Deutsch-Afghanischen Initiative verbunden. Was fasziniert Dich an Afghanistan?

Demian Cornu: Afghanistan hat mich intuitiv immer irgendwie interessiert und fasziniert. Dazu kommt, dass ich in meinem Studium während zweier Jahre Farsi gelernt und dadurch einen Bezug zum persischen Sprachraum erhalten habe. Als ich angefangen habe, mich etwas näher mit Afghanistan zu befassen, habe ich sofort eine gewisse Grundsympathie für da afghanische “Volk” entwickelt. Der Begriff “Volk” ist angesichts der Heterogenität Afghanistans natürlich unsinnig. Zudem dürfte gerade diese von außen auferlegte Identität eine der Wurzeln allen Übels in der Geschichte des heutigen Afghanistans sein. Obwohl Afghanistan Mehr

Heide Kaesser am 20. Februar 2016 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

DemianCornu Presse1
Foto 1. Demian Cornu ( 34 ) ist ein außergewöhnlicher Sponsor des Studentinnen-Projekts der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg. Er unterstützt monatlich fünf Studentinnen und er hat nun schon zum zweiten Mal Examenspreise vergeben: für alle Studentinnen und Studenten, die das schwierige Endexamen bestanden haben.

20151223_105726a
Foto 2. Laptops als Starthilfe bei der Suche nach einem Arbeitsplatz

IMG_0254
Foto 3. Die jungen Frauen wollen, um sich zu schützen, keine Fotos für das Internet freigeben, auf denen sie erkennbar sind.

Wilhelm Druben am 20. Februar 2016 in Aus Afghanistan, Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

BZ EmilGoettSchuleI_MG_0817
Vor 13 Jahren übernahm die Emil-Gött-Schule in Zähringen eine Patenschaft für eine Schule im afghanischen Solmabad. Weil die Taliban vorrückten, brach der regelmäßige Kontakt ab, erzählt Konrektorin Karola Mittenbühler, eine weitere Schule in Schotordaran kam dazu und nun eine Schule in Schaidai. “Die ersten Geschenke und Briefe sind angekommen und wir haben Handarbeiten, Bilder und Fotos von den Kindern bekommen”, schreibt sie.
Der Kontakt läuft über die Deutsch-Afghanische-Initiative, für die Farzaneh Farhatiar die Post von den Emil-Gött-Schülern nach Schaidai brachte – und Eindrücke zurück: In den Klassenzimmern gibt’s außer einer Tafel kaum Möbel, die Kinder sitzen auf dem Boden. “Unsere diesjährige Geldspende wird dazu verwendet, vor Ort Schreiner zu bezahlen, die Tische und Stühle für die Klassenzimmer herstellen werden.”
Die Zähringer sammeln immer mit Aktionen Geld und machen jedes Jahr einen Afghanistantag für Schüler und Eltern. Farzaneh Farhatiar hatte den Kindern in Schaidai Mandalas mitgebracht, die sie mit viel Spaß ausgemalt und an die Emil-Götts zurückgeschickt haben. Die hatten eine Idee: Weil es in Afghanistan schwierig ist, gute Buntstifte zu bekommen, sammelten sie Stifte und die Grundschüler packten bei ihrer Aktion Spitzer, Radiergummis, Kleber, Scheren und Mäppchen mit ins große Paket, das Farzaneh Farhatiar Ende Mai übergeben will.
SchaidaiSch2015-06_IMG_0845

Wilhelm Druben am 19. Juni 2015 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Heide 2015-03-10 Laila
Laila Hossaini betreut seit August 2013 das Projekt. Sie hat Literaturwissenschaft studiert, Examen gemacht und sie hätte eine Stelle an einer Schule bekommen. Doch sie zog es vor, für die DAI und das Projekt zu arbeiten. Nach eigenem Bekunden liebt sie ihre Arbeit und von Seiten der Studentinnen gibt es positive Berichte.

So schreibt die Studentin Marziya in einer Mail:
“I want to thank your representative Mrs. Laila Hossaini in Herat province that is a hard worker and a good person.”
Mehr

Heide Kaesser am 16. März 2015 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Frühling
Liebe Landsleute und Freunde der DAI, liebe Kinder aller Welt, sehr geehrte Damen und Herren,

am 21. März 2015 beginnt in Afghanistan das Jahr 1394; diese Zahl sieht mittelalterlich aus, muss es aber nicht sein. Die Wahrheit lässt sich am besten in der Natur ablesen:
mit dem 21. März fängt auch der Frühling an, Blumen sprießen aus ihren Knospen, neue Blätter bekleiden den alten Baum und überall beleben Frühlingsgefühle die Landschaft, Tiere, aber auch die Menschen und somit die Gesellschaft. Ein neuer Tag, der neues Leben mit sich bringt und somit neue Hoffnung und neues Glück auf Altbewährtem.

Zu unserem Neuen Jahr, Nawrôz, möchte ich Ihnen und allen Menschen dieser Welt von Herzen alles Gute und viel Liebe wünschen. Auf dass Sie alle in Ihre Liebe, wie die Blumen im Frühling, aufblühen, neues Leben schaffen, neues Glück und Frieden finden, so dass Sie in Zeiten der Kälte, wenn der Herbst und dann der Winter kommt, genügend Energie haben, um diese zu überstehen!

Unser Neujahrsfest ist ein Symbol dafür, dass wir aus „Altem, Ausgetrocknetem“ etwas Neues schaffen: Sieben trockene Früchte werden in einem Topf mit Wasser eingeweicht, und damit das Neue Jahr gepriesen. Ich wünsche mir, dass unsere Landsleute dies als Beispiel nehmen, ihre alten und ausgetrockneten Urteile, Meinungen und Vorstellungen im Wasser der Liebe einweichen, Altbewährtem mit neuem Leben schmücken, ein Leben voller Farbenpracht schaffen und damit wachsen.

Herzlichst

Laila Sahrai

Wilhelm Druben am 16. März 2015 in Aus Afghanistan, Neuigkeiten
Kommentar schreiben

assina 2015 stick 01

Wilhelm Druben am 31. Januar 2015 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Liebe Freunde Afghanistans,

der Vorstand der Deutsch-Afghanische Initiative wünscht fröhliche und gesegnete Weihnachten. Möget ihr im Kreise eurer Familie zufrieden und glücklich sein!

Wir wünschen darüber hinaus eine Guten Rutsch in ein friedliches und gelingendes Jahr 2015!!

I.A. Wilhelm Druben und Dietlinde Quack

Wilhelm Druben am 23. Dezember 2014 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Im Völker Museum in Hamburg findet auch in diesem Jahr vom 13. bis zum 17. November der Markt der Völker statt und das Stickprojekt wird mit einem Verkaufsstand dort vertreten sein. Wir freuen sich über Ihren Besuch. Ihre Fragen zum Projekt wird Sabine beantworten können, die schon mehrfach in Afghanistan war. Einzelheiten können Sie auf der Website des Museums erfahren: http://www.hamburg.de/museum-fuer-voelkerkunde/2613140/markt-der-voelker/.
 
Die letzte große Ausstellung dieses Jahres wird im Museum Voswinckelshof in Dinslaken sein: „Aus der Küche, Gefäße, Behälter und Utensilien…“. Sie wird vom 23. November bis zum 25. Januar 2015 zu sehen sein und wird von einem umfangreichen Programm begleitet. Alle Einzelheiten dazu finden Sie unter: http://www.facebook.com/sevengardens.dinslaken. Diese Seite wird ständig aktualisiert.

Plakat Aus der Küche

Pascale Goldenberg am 1. November 2014 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next
 

© Deutsch-Afghanische Initiative           Impressum
Unterstützt von:   Lekkerwerken – Design & Medienkommunikation   &   Alex Wenz _ Digitale Medien