Shomali – Studentinnen – Projekt

Ein weiterer MOSAIK – EDEL – STEIN fügt sich ein in das vielfältige Bild der DAI
Am 24. März 2021 startete das neue Projekt unter dem Namen Shomali – Studentinnen – Projekt (SSP).

Ergänzend zu den Förderprojekten für Studentinnen in Herat und Parwan erhalten nun junge, motivierte und talentierte, aus mittellosen Familien stammende Frauen der Shomali – Hochebene, die Möglichkeit an der Universität Parwan in Charikar sich weiter zu qualifizieren und somit zur Entwicklung ihres Landes, ihrer Region beizutragen. Eine große Chance für die Studentinnen, die in verschiedenen Fakultäten von Jura, über Ingenieurswissenschaft, Literatur, Chemie, Informationstechnologie, Agrikultur und Naturwissenschaft, Journalismus, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie sowie Lehramtsstudiengänge an der Universität eingeschrieben sind. Ein nicht minder großer Vertrauensbeweis der Familien im ländlichen Raum der Shomali und weiterer Provinzen in ihre Töchter, die sich, teils auf dem Campus und dem dortigen Hostel, teils bei den Eltern, ihren Studien widmen können.

Zusätzlich zu den Fachstudiengängen, die vom afghanischen Staat finanziert werden, sollen die Beträge aus Deutschland den Lebensunterhalt und die zusätzlichen alltäglichen Aufwendungen der Studierenden mit abdecken.

Impressionen vom Campus und der Shomali Hochebene

Diese und weitere Impressionen der Universität Parwan finden Sie hier.

Mit dem gespendeten Geld werden zudem zwei Kurse an der Universität finanziert: an zwei Tagen erhalten die Studentinnen Unterricht in Englisch (EN) und in Informationstechnologie (IT). Die Räumlichkeiten hierfür werden von der Universität zur Verfügung gestellt. Diese Angebote sind für die Studentinnen verpflichtend.

Vor Ort betreut und begleitet werden die Studentinnen dieses Projekts durch Khaled Hashimi, einen sehr erfahrenen Mentor, der auch bei allen anderen Projekten in der Provinz Parwan, wertvolle Unterstützung vor Ort leistet.

Die DAI fördert die Studentinnen mit monatlich 20 € im ersten Studienjahr und den drei folgenden Jahren mit monatlich 35 €.

Die Kosten für die Studierenden betragen im ersten Jahr für die Patinnen und Paten monatlich 25 €. Die Differenz von 5 € im ersten Jahr wird benötigt für die Finanzierung der Organisationskosten vor Ort, hauptsächlich Löhne für Lehrer EN- und IT- Kurse.

Unabhängig davon können die Spenderinnen und Spender jeden beliebigen Betrag ein- oder mehrmalig zur Verfügung stellen oder eben ganz konkret eine junge Afghanin unterstützen mit den oben erwähnten monatlichen Beiträgen.

Geplant ist, dass mit der Zeit auch direkte Kontakte zwischen den Pat*innen und den Studierenden ermöglicht werden sollen. Voraussetzung dafür ist, dass die Zusatzqualifizierungen in EN und IT, Früchte tragen. 

Spendenbescheinigungen werden von der DAI ausgestellt. Bis zu einem Betrag von 200 € reicht als Nachweis für das Finanzamt der Überweisungsträger der Bank.

Frauen sind der Schlüssel für eine humane Entwicklung des Landes, für eine positive Situation in den Familien. Die jungen studierenden Frauen haben durch die weitere Förderung nach der Schule die Möglichkeit, sich einzubringen auf verschiedenen Ebenen, sich weiter zu qualifizieren, sich zu verankern in der Gesellschaft und in beruflichen Kontexten Fuß zu fassen. Sie werden in Zukunft die Wahl haben. Sie können sich entscheiden und werden nicht festgelegt sein.

Sie sind Pionierinnen.

Wir wünschen ihnen ALLEN gutes Gelingen und viel Erfolg!

Im Flyer finden Sie alle Informationen zum Projekt zusammengefasst.

Möchten auch Sie die Pionierinnen unterstützen?

Hier finden Sie das Formular zur Patenschaftsübernahme

Informationen zum Studentinnenprojekt Herat finden Sie hier:

Studium & Beruf