Neuigkeiten

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden...

Mai 2024
Spendenaufruf: Flutkatastrophe in Afghanistan

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
eine verheerende Flut hat große Teile Afghanistans heimgesucht und unzählige Menschen in Not gebracht. Viele Familien haben ihr Zuhause, ihr Vieh und ihre Lebensgrundlage verloren und brauchen dringend unsere Hilfe. Afghanistan wird von den Vereinten Nationen als eines der durch den Klimawandel am stärksten gefährdete Länder eingestuft.

Die Deutsch-Afghanische Initiative (DAI) leistet sofortige Nothilfe in den betroffenen Regionen Baghlan und Parwan.

Wir bitten Sie herzlich, mit einer Spende zu helfen. Jeder Betrag, egal wie klein, kann einen großen Unterschied machen und dazu beitragen, Lebensmittel, Decken und sauberes Wasser bereitzustellen.
Zeigen Sie Solidarität und unterstützen Sie die Menschen in Afghanistan in dieser schweren Zeit. Ihre Spende kann Leben retten!

Spendenkonto:
Deutsch-Afghanische Initiative e.V.
Kontonummer: 16 658 405
Volksbank Freiburg, BLZ: 680 900 00
IBAN: DE44 6809 0000 0016 6584 05
BIC: GENODE61FR1
Verwendungszweck: Fluthilfe Afghanistan

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

März 2024
Rennovierung und Modernisierung Gebrail-Schule: Neuer Anstrich, neue Türen und Internetzugang

In den letzten zwanzig Jahren erfuhr die Stadt Gebrail bei Herat einen stakren Bevölkerungszuwachs. Die Schule in Gebrail wurde in den Jahren 2016 und 2017 erweitert und erfreut sich einer sehr grossen Zahl von Schülern. Der laufende Betrieb mit vollen Räumen hatte Spuren hinterlassen. Deswegen wurden wir vom Schuldirektor angefragt, ob wir die Kosten für einen neuen Anstrich der Schulräume und für eine Renovierung der Zimmertüren übernehmen könnten.

Die Klassenzimmer und die Zimmertüren zeigten deutliche Gebrauchspuren. Die Kosten wurden von der DAI übernommen und die Arbeiten wurden durch lokale Handwerker durchgeführt und auch die Werkzeuge und Materialien wurden vor Ort beschafft.
Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten erstrahlt die Schule in neuem Glanz:

Januar 2024
Hilfe im Winter: Unterstützung für Familien in Parwan – Ein Dezemberbericht 2023

Im Dezember 2023 startete unsere Winterhilfe-Initiative in Parwan, um gefährdeten Familien, insbesondere Witwen und ihren Kindern, zu helfen. Ein sorgfältiges Auswahlverfahren mit Unterstützung der Dorfvorsteher sorgte dafür, dass Bedürftige nicht übersehen wurden. Die Kriterien für die Auswahl basierten auf dem Bedarf der Familie.
Wir verteilten Nahrungsmittelpakete und Bargeld an 197 Familien. Jedes Paket enthielt Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel, und jede Familie erhielt zusätzlich 1.500 Afghani. Ein Frauenförderungsprogramm versorgte 34 Frauen mit Lebensmitteln und 1.900 Afghani. Unsere freiwilligen Helfer spielten eine Schlüsselrolle bei der Verteilung.

Unser tiefster Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, deren Großzügigkeit es ermöglicht hat, Licht in die dunkelsten Wintermonate zu bringen und Hoffnung dort zu säen, wo sie am dringendsten gebraucht wird.

Dezember 2023
Winternothilfe in Herat – Ein Dank an alle Unterstützer und Unterstützerinnen 

Die direkte Erfahrung mit den Auswirkungen des Erdbebens, die unser Vereinskollege Mortaza bei seinem Aufenthalt in Herat miterlebte, hat uns tief erschüttert. Er berichtete von einer Situation extremer Not in der Stadt und der Region: Wenig Lebensmittel und unermessliches Leid, das er mit eigenen Augen sah.
Dank unseres Teams aus 20 ehrenamtlichen Freiwilligen und unserem engagierten Mitarbeiter vor Ort, konnten wir schnell und effektiv handeln. Unsere Nothilfeaktion im Dezember, die wir innerhalb von nur zwei Wochen umsetzten, brachte 300 Familien, das sind insgesamt 1.500 Menschen, dringend benötigte Hilfe. Jedes Hilfspaket mit Reis, Öl und Hülsenfrüchten sowie jede ausgehändigte Summe von 1.500 Afghanis brachte nicht nur lebenswichtige Erleichterung, sondern auch Hoffnung.

Die emotionale Reaktion der Menschen vor Ort war überwältigend. Ihre Freude und Dankbarkeit waren unbeschreiblich, viele hatten Tränen der Erleichterung und des Glücks in den Augen. In diesen schwierigen Zeiten konnten wir einen Lichtblick bieten, der für etwa zwei Monate anhalten wird.

Dieses Projekt hat eindrucksvoll gezeigt, wie Mitgefühl und Solidarität das Leben von Menschen verändern können. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben!

November 2023

Verschärfung der humanitären Krise durch Abschiebung afghanischer Geflüchteter

Seit November 2023 deportiert Pakistan nicht registrierte afghanische Flüchtlinge, darunter Kinder, Frauen und Senioren. Sie sind willkürlichen Festnahmen, unrechtmäßiger Inhaftierung und der Zerstörung ihrer Unterkünfte ausgesetzt, was internationales Recht verletzt. Täglich fliehen Zehntausende Afghanen aus Furcht vor Haft zurück nach Afghanistan, wo sie in Verzweiflung leben. Um zu helfen, leistet die Deutsch-Afghanische Initiative einen finanziellen Beitrag von 4300€ an den Afghanischen Frauenverein e.V. im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan.
https://www.afghanischer-frauenverein.de/massen-exodus-an-pakistanisch-afghanischer-grenze-jede-spende-hilft/

Oktober 2023

Spendenaufruf der Deutsch-Afghanischen Initiative e.V.

Die Bilder und Nachrichten aus dem Westen Afghanistans sind erschütternd. Die Naturgewalten haben bis heute mehr als 4000 Menschenleben genommen, und für die Überlebenden sind die Nachwirkungen des Erdbebens kaum zu fassen. Ganze Gemeinden wurden zerstört, Familien auseinandergerissen und unzählige Geschichten abrupt beendet.
Afghanistan hat bereits viele Prüfungen durchgemacht, und dieses Erdbeben zeigt erneut die Verwundbarkeit seiner Bewohner.
In diesen dunklen Zeiten müssen wir als Gemeinschaft zusammenkommen und denjenigen helfen, die am meisten leiden.
Die Deutsch-Afghanische Initiative e.V. (DAI) ist vor Ort, um zu helfen, aber sie kann es nicht alleine. Sie benötigt unsere Hilfe – Ihre Hilfe. Wir rufen Sie dazu auf, so großzügig wie möglich zu sein und zu spenden, um den Menschen in Herat in dieser schwierigen Zeit beizustehen. Unter dem Stichwort „Erdbeben Herat“ können Sie Ihre Spende direkt an das Konto der DAI senden:

Deutsch-Afghanische Initiative e.V.

Kontonummer: 16 658 405
Volksbank Freiburg,

BLZ 680 900 00
IBAN DE44 6809 0000 0016 6584 05
BIC GENODE61FR1
Stichwort „Erdbeben Herat“

Jeder Beitrag zählt und macht einen Unterschied. Gemeinsam können wir denjenigen Hoffnung bringen, die sie am meisten benötigen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Oktober 2023 - Nothilfe nach Erdbeben in Herat

In Zusammenarbeit mit der Altaaf Welfare Foundation konnten wir eine Nothilfe für Betroffene der Erdbeben in der Region Herat kurzfristig organisieren und durchführen. Die Geschwindigkeit im Handeln war essentiell. Über Wochen wohnten Menschen Provisorien oder unter freiem Himmel und mussten sich bei extremer Unterversorgung um Verletzte kümmern und um Tote trauern. Das Volumen der Hilfsaktion betrug 10.000€, die Hälfte der Summe wurde ohne Federlesens vom Verein Kinder brauchen Frieden e.V. getragen, der unsere Aktionen schon mehrfach unterstützt hat.

Oktober 2023 - DAI @ Kern AG

Als Ausdruck der Wertschätzung  und zur Stärkung der Zusammenarbeit mit afghanischen Softwareentwicklern in Kabul und Herat lud Herr Eckhard Moos, CEO, Gründer und Vorstand der Kern AG, seine Mitarbeiter zu einem echten afghanischen Essen ein. Unsere Vorstände/Mitglieder Assina Karim, Melanie Weisenhorn, Shahlla Otzen und Nahid Karim sorgten für ein außergewöhnliches Mahl. Herr Moos und Frau Karim fanden die richtigen Worte, um die Bedeutung dieser internationalen und zukunftsweisenden Kooperation zu würdigen. Ein tolles Event. -> LinkedIn Post der Kern AG 

August 2023

Ein inspirierendes Beispiel für den Widerstand der Schulen gegen die schwierigen Bedingungen ist die Mädchenschule in Balaghel. Dort wurde ein Raum namens "Ort der Freundlichkeit" geschaffen. Angesichts von Armut und Mangel an grundlegenden Materialien wie Stiften und Heften haben engagierte Lehrerinnen diesen Raum ins Leben gerufen. Jede von ihnen leistete einen Beitrag, sei es in Form von Kopftüchern, Heften oder Stiften. Auf diese Weise erhielten bedürftige Schülerinnen die notwendige Unterstützung, um am Unterricht teilnehmen zu können.

Dank der Unterstützung der Partnerschulen in Deutschland übernimmt die DAI eine wichtige Rolle in der Förderung der Schulen. Dies geschieht durch Schülerpatenschaften, die es benachteiligten Schülerinnen und Schülern aus finanziell schwierigen Verhältnissen ermöglichen, monatliche Unterstützung zu erhalten. Zusätzlich dazu stellt die DAI den Schulen regelmäßig essenzielle Materialien wie Toilettenpapier, Kopierpapier, Textmarker und Reinigungsutensilien zur Verfügung.

Juni 2023
Reparatur von 175 Stühlen für die Laghmani Jungen Schule

Nachdem die Laghmani Jungen Schule einen Antrag auf die Reparatur von 120 ihrer Schülerstühle stellte, wurde dieser vom Vorstand der DAI genehmigt. Unverzüglich wurden die Arbeiten zur Instandsetzung der Stühle in Angriff genommen.

Dabei zeigte sich eine herausragende Zusammenarbeit von Schulleitung und Schülern. Obwohl sie nicht finanziell beitragen konnten, zeigten sie vollen Einsatz und unterstützten den Schreiner, den Maler und den Metallarbeiter tatkräftig an der Arbeitsstelle.

Dank der durch die "Stühle"-Abteilung durchgeführten Kostenschätzung, war es möglich, ein Budget für die Reparatur von 120 Stühlen im Wert von 91.110 Afghani festzulegen. Glücklicherweise konnte das Ergebnis die Erwartungen sogar übertreffen: Es wurden insgesamt 175 Stühle erfolgreich restauriert und sind nun wieder voll einsatzfähig.

Über diesen Erfolg zeigten sich die Schulleitung, die Lehrkräfte sowie die Schüler überaus glücklich und zufrieden.

Juni 2023 - million drops can build a river

Vom Waisenhaus Tabye Maskan in Kabul waren von der Verteilung im Februar noch 31 Packungen an Beständen übrig. Die Seifen und Shampoos wurden gestern von Lemar an Kinder verteilt, die in Werkstätten für 100 Afghani pro Woche arbeiten oder sogar ohne Bezahlung.

Mai 2023 - Was für ein unvergesslicher Abend! 

Ein herzliches Dankeschön an Prof. Dr. Karimi für seinen unglaublich inspirierenden Vortrag. Neue Wege entstehen, wenn wir uns begegnen, und das Zusammentreffen von Menschen kann eine tiefe Begeisterung und ein Verständnis für das Unbekannte entfachen.

Ein passendes Zitat von Rumi fängt das Gefühl dieses Abends perfekt ein: 'Suche das Licht nicht im Außen, finde das Licht in dir und lass es aus deinem Herzen strahlen.' Lassen wir dieses Licht stets in uns und um uns herum leuchten.

17. Mai 2023 - Vortrag "Taliban und die Frauen" mit Religionsphilosoph Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi

Religionsphilosoph Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi ist zu zu Gast bei der
Deutsch-Afghanischen-Initiative e.V. (DAI). Wir laden ein zum Vortrag "Taliban und die Frauen -  Ein islamisch-theologischer Einspruch" am
17. Mai 2023 um 18:00 Uhr im Humboldt Saal in der Humboldtstrasse 2, 79098 Freiburg. Der Eintritt ist frei, Getränke und Orientalische Spezialitäten werden von der Internationalen Frauenteestube Haslach angeboten.

Wir bitten vorab um Anmeldung unter info@deutsch-afghanische-initiative.de. Alle Informationen finden Sie im Flyer.

März 2023 - Schuhe für Kinder

Im Rahmen der Winternothilfe im Dezember 2022 wiesen uns Fotos darauf hin, dass besonders ärmere Kinder und solche, die im Land fliehen mussten, den niedrigen Temperaturen schutzlos ausgesetzt sind. Viele Kinder verfügen über keine Winterkleidung oder feste Schuhe, wodurch sie teilweise nur mit Sandalen durch den eisigen Schnee gehen müssen.

Laut Berichten der mobilen Gesundheitsteams von UNICEF stiegen Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündungen stark an.

Dank der außergewöhnlichen Spendenbereitschaft im letzten Winter konnten wir insgesamt 1.488 Mädchen und Jungen mit Schuhen unterstützen und ihnen somit durch den eisigen Winter helfen.

Auch 30 schwerbehinderte Waisenkinder, die in einer Stiftung untergebracht sind, konnten versorgt werden.

„Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.“
-Dante Alighieri -

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Februar 2023 - Versorgung eines Mädchen-Waisenhauses in Kabul mit Waschmaterialien

In ganz Afghanistan, das in den letzten 40 Jahren durch Krieg zehntausende Menschen verloren hat, stellen die vielen Waisenhäuser bedeutende Zufluchtsorte dar. Waisenhäuser, die durch Spenden aus dem Ausland finanziert werden, stehen jetzt vor erheblichen Herausforderungen.
Im Februar konnten wir eine Reihe von Reinigungsmitteln an ein Mädchen-Waisenhaus in Kabul liefern. Ursprünglich hatten wir Waschmaterialien für 90 Schülerinnen des Waisenhauses erworben, entsprechend der Anzahl der gestellten Anfragen. Tatsächlich konnten wir allerdings nur 59 Kinder versorgen, da die übrigen abwesend waren und ihre Verwandten besuchten, wie uns die Verwaltung mitteilte. Deshalb haben wir 31 Reinigungsmittelpakete für das nächste Mal zurückgelegt. Jedes dieser Pakete enthält ein Shampoo, eine Seife, eine Zahnbürste und eine Zahnpastatube und wird bei nächster Gelegenheit verteilt, ob hier oder an einem anderen Ort. 
Aus Sicherheitsgründen können leider keine Bilder von den Kindern aus dem Waisenhaus veröffentlicht werden.

Januar 2023 - Winterjacken Austeilung

Der Spendenaufruf Anfang November war sehr erfolgreich. Die Winternothilfe im Dezember 2022, sowie die jetzige Versorgung der insgesamt 1068 Kinder in Kabul und Herat mit Winterjacken erfolgte ausschließlich von diesen Spendengeldern. Die glücklichen Gesichter der Kinder erfüllen uns mit großer Dankbarkeit den Spendern gegenüber. ( u.a. die Großspender: Montessori Zentrum ANGELL Freiburg , INTA-Stiftung Freiburg , Eugen-Lutter Stiftung Gmbh, Herr Wittich in Freiburg, Kinder brauchen Frieden e.V. in Hechingen).

Dezember 2022 Winternothilfe Parwan

Die Winternothilfe mit Nahrungsmitteln im Raum Parwan ist abgeschlossen. Die Ausgabe von Winterjacken startet unmittelbar. Statusbericht

15.12.2022 - Spendenübergabe des Montessori-Zentrum ANGELL Freiburg

Die Angell Schule hat im Zuge des Spendenlaufes am 14. Oktober 20222, Spenden für Afghanistan gesammelt. Herr Nazar, Vorstandsmitglied der DAI e.V. hat die Spende am 15.12.22 in Form eines symbolischen Schecks in Höhe von € 5.000 von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6c überreicht bekommen.
Das Geld wird zum Einen für die Belange der Partnerschule in Laghmani eingesetzt. Zum anderen werden damit aber auch Nothilfe-Projekte der DAI in der Region um Laghmani finanziert.
Die DAI bedankt sich herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für diese wunderbare Aktion!

Dezember 2022 - Nothilfe für 40 Witwen

Ein ganz kleiner Hoffnungsschimmer in schwersten Zeiten. Sie sind in Armut alleine geblieben - die bedürftigen Witwen mit ihren meist kleinen Kindern. Von engagierten Afghaninnen aus Freiburg für die Witwen in Kabul: Unser herzliches Dankeschön gilt dem tollen Engagement der Afghaninnen in Freiburg, die eine Benefizveranstaltung im Gemeindesaal St. Petrus Canisius im September organisiert und für diese Nothilfe 2000€ gesammelt haben. Die DAI hat diese Summe verdoppelt und somit konnten 40 Witwen und deren Kinder mit eine Barauszahlung in Wert von 100$ (8.835 Afgh.) unterstützt werden.
Wir danken allen Spender*innen sowie der Pfarrgemeinde St. Petrus Canisius für diese großartige Unterstützung.

* Auf Wunsch der Initiatorin der Benefizveranstaltung, Frau Mirzei, wurde die Spendenaktion für Kinderpatenschaften Parwan auf „Nothilfe für Witwen in Kabul“ umgewidmet.

November 2022 - Spendet für unsere Nothilfe

Aus einer Hilfsaktion gegen Kälte und Hunger ist die Deutsch-Afghanische Initiative entstanden. 21 Jahre sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Möglichkeiten wieder zur direkten Überlebenshilfe einzusetzen. Wir haben Helfer vor Ort, mit denen wir gemeinsam eine faire Auswahl von Hilfsberechtigten und eine direkte Beschaffung wie Verteilung von Hilfsgütern organisieren können. Mach mit: Spendenaktion zur Nothilfe

Seit Oktober 2022 - Projekt-Kooperation mit Terre des Fémmes

In den deutschen Medien spielt ihre Lage kaum noch eine Rolle und ist für sie selbst doch ein Desaster: Frauen und Mädchen in Afghanistan. Das Konsortialprojekt ist zunächst auf ein Jahr angesetzt, Terre des Fémmes will Frauen und Mädchen in Afghanistan aber möglichst langfristig unterstützen und zu ihrem anhaltenden Empowerment beitragen.
Alle Informationen zum laufenden Projekt finden Sie hier.

Oktober 2022 - Gemeinsame Veranstaltung mit Unicef

Die DAI wurde seitens der Arbeitsgruppe Unicef Freiburg, um Unterstützung zugunsten von Kindern und Jungendlichen in Afghanistan für eine Veranstaltung angefragt. 
Es gab eine kleine Ausstellung von Fotos auf der Veranstaltung, die Pascale Goldenberg 2018 in der Laghmani Mädchenschule für die DAI aufgenommen hatte. Ihr Ziel war es mit den Texttafeln, von den Wänden der Mädchenschule, den Esprit und die Atmosphäre der Schule wiederzugeben.
Eine Gruppe von jungen afghanischen Studentinnen führte seitens der DAI den  Afghanischen Nationaltanz »Attan« auf. Das Heim- und Fluchtorchester am Theater Freiburg spielte ein tolles Musikprogramm.

24. Oktober – 30. Dezember 2022 - Ausstellung COW&MORE in Haslach im Kinzigtal

Die Ausstellung COW&MORE wird in der Sparkasse in Haslach im Kinzigtal präsentiert. Die öffentliche Vernissage ist am 24. Oktober 2022 um 18.30 Uhr, dort werden auch Stickereien zum Kauf angeboten. Während der Ausstellungsdauer (also bis 30.12.2022) können Stickunikate auch im Kiebitz e.V. in Haslach erworben werden.
Öffnungszeiten Kiebitz:
Montag, Dienstag, Donnerstag u. Freitag, von 9 -13 Uhr und 15-18.30 Uhr.
Mittwoch, 9-13 Uhr
Die Ausstellung ist in den Räumlichkeiten der Sparkasse Kinzigtal, Hauptstraße 12, 77716 Haslach i.K.) und das jeweils zu den Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9-12 Uhr
Montag und Dienstag: 14-16 Uhr
Donnerstag: 14-18 Uhr

13. Oktober 2022 - Benefizkonzert für Kinder in Afghanistan

UNICEF Freiburg veranstaltet rund anderthalb Jahre nach dem Nato-Abzug aus Afghanistan ein international aufgestelltes Benefizkonzert. Die UNICEF-Arbeitsgruppe Freiburg möchte die UNICEF-Arbeit in Afghanistan unterstützen. Am Donnerstag, 13. Oktober, ab 19.30 Uhr lädt sie daher zu einem vielseitigen und internationalen Kulturabend in der Gaststätte Waldsee in Freiburg ein. Das Heim- und Fluchtorchester am Theater Freiburg spielt ein buntes Musikprogramm aus nah und fern. Eine Gruppe an jungen afghanischen Tänzerinnen führt exklusiv den Tanz »Attan« auf. Zudem gibt es eine Fotoreihe über Afghanistan durch die Deutsch-Afghanische Initiative Freiburg e.V. Tickets und weitere Informationen finden Sie hier.

Sam Kars - Musik Botschafter für Afghanistan und die DAI

Sam Kars hatte vor einigen Jahren die Möglichkeit, eine Woche in Kabul zu verbringen und dort Konzerte zu spielen. Land und Leute haben ihn so bewegt, dass daraus neue Stücke und ein Konzertprogramm entstanden sind. Da Sam Kars mit diesem Projekt auch über die Zustände in Afghanistan aufmerksam machen möchte und von Freunden die tolle Arbeit der DAI kennt, war dies Motivation und Auftrag, als Botschafter für die DAI tätig zu werden und damit konkrete Projekte zu unterstützen.

Die erste Single „Hope Anyway“ erschien am 24.06.2022, die CD „Kabul“ erscheint im Oktober 2022.
Hier können Sie in die Single reinhören: https://linktr.ee/samkars

24. September 2022 - Benefizveranstaltung zugunsten von notleidenden Kindern in Afghanistan

Neben einer Modeschau in traditioneller Kleidung wird der Abend mit traditioneller Musik und Essen begleitet. Wir laden Sie herzlich zu diesem kulturellen Erlebnis ein!
Am 24. September um 19 Uhr im Gemeindesaal St. Petrus Canisius, Auwaldstrasse 94c, 79110 Freiburg.
Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

30. August 2022 - Interview mit Baden TV Süd: Wie geht es den Menschen in Afghanistan?

Unser Vostandsmitglied Joscha Greuel im Interview mit Baden TV Süd Reporterin Martha Martin-Humpert zur aktuellen Lage in Afghanistan.

In der Mediathek können Sie das vollständige Videointerview anschauen - Zum Video

August 2022 Wer hat keine Angst vor Taliban?

...und fliegt ohne Einreisegenehmigung nach Kabul. Um dann dem Provinzgouverneur gegenüberzutreten um eine Genehmigung für das Guldusi-Programm zu erwirken? Lest selbst im Guldusi-August-Newsletter.

Nothilfe im Juli in Jabil Saraj- Provinz Parwan an 103 Familien

95 Prozent der Menschen in Afghanistan können sich laut Welthungerhilfe nicht ausreichend ernähren.Besonders auf dem Land bestehen große Hindernisse für ein selbsttragendes Wachstum: fehlende Infrastruktur und keine Arbeit außerhalb der Landwirtschaft.
Außerdem leidet Afghanistan aktuell unter einer der schwersten Dürren der zwei vergangenen Jahrzehnte.

Der Bezirk Jabal al Saraj ist einer der Bezirke der Provinz Parwan und liegt 90 km von Kabul und 30 km von Parwan entfernt. Jabal al Saraj ist einer der am stärksten gefährdeten Bezirke. Sie erleiden immer wieder Opfer und finanzielle Verluste. Die Menschen in dieser Gegend sind Bauern und Ladenbesitzer, weshalb sie immer in Mitleidenschaft gezogen werden. Sie sind weit entfernt von humanitärer Hilfe, weil sie sich in der Nähe der Frontlinie befinden.Einige von ihnen erfuhren, dass in Laghmani und den benachbarten Laghmani-Dörfern Hilfsgüter verteilt wurden und baten die DAI Mitarbeiter um Hilfe. 103 Familien wurden mit einem finanziellen Beitrag versorgt.

20.07.2022 - Lesung und Gespräch - Nahid Shahalimi: Wir sind noch da! Mutige Frauen aus Afghanistan

In „Wir sind noch da!“ (Elisabeth Sandmann Verlag, 2021) porträtiert Nahid Shahalimi dreizehn couragierte afghanische Frauen – von der politischen Aktivistin bis zur Pilotin. Die Künstlerin, Filmemacherin und Autorin spricht in unserer Reihe „Girl, Woman, Other“ über ihr Buch, das kurz nach dem Abzug der internationalen Truppen und der Machtübernahme der Taliban im Sommer 2021 erschien. Ein aufrüttelnder Appell zu Solidarität und Zusammenhalt.
---
Foto: © Dr. Isa Foltin / Elisabeth Sandmann Verlag

Mitveranstalter: Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, Stelle zur Gleichberechtigung der Frau der Stadt Freiburg, Buchladen in der Alten Post Titisee, Deutsch-Afghanische Initiative eV. , Buchhandlung jos fritz, Feministische Geschichtswerkstatt e. V., Radio Dreyeckland
Live-Übertragung ins Krone-Theater Kino, Titisee-Neustadt

Datum: 20.07.2022, 19:30 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 9/6 Euro >> Zum Flyer

20. Juli 2022 - Informationsabend zur Geschichte und aktuellen Lage in Afghanistan

Laila Sahrai informiert über die aktuelle Lage im Land. Pascale Goldenberg rundet den Abend mit einem Bericht zum Kunstprojekt der Deutsch-Afghanischen Initative e.V. ab. Wir freuen uns auf Ihren Besuch - am 20. Juli 2022 um 19 Uhr im Pfarrsaal St. Jakobus in Denzlingen. Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Wiederaufnahme Studentinnen-Projekt

Wir freuen uns, dass wir das Studentinnen-Projekt wieder aufleben lassen können. Alle Neuigkeiten zur Wiederaufnahme des Studentinnen-Projekts im Gebiet der Shomali-Hochebene finden Sie hier.

Bild: Stickerei von Zoya, Shomali

07.06.2022 - Empfang des Bürgermeisters im Freiburger Rathaus

Am 7.6.22 hat Herr Bürgermeister von Kirchbach unsere bisherigen Mitarbeiter in Afghanistan Khaled und Zuhoor Hashemi (Kabul, Charikar, Laghmani) und Mortaza Bayat (Herat) im Freiburger Rathaus empfangen und begrüßt. Alle Mitarbeiter mussten leider Afghanistan , bedingt durch die Machtübernahme der Taliban, mit ihren Familien wegen der akuten persönlichen Gefährdungslage verlassen. Die Übersiedlung nach Deutschland hatte zahlreicher und langwieriger Bemühungen hier in Deutschland und auch in Afghanistan bedurft. Die Stadt Freiburg und vornehmlich Herr BM von Kirchbach und seine Mitarbeiter/-innen haben der DAI dabei wertvolle Hilfe geleistet. Die DAI betrachtet das auch dankbar als Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit in Afghanistan. Noch immer unterstützen 3 Freiburger Schulen als Patenschulen für afghanische Schulen unsere Arbeit. Insofern war der Empfang ein schönes Zeichen auch seitens der Stadt Freiburg.

Mai 2022 - Nothilfe für die Nomaden

"Die Nomaden glauben , dass Gott sie erschaffen habe, damit sie Tiere halten und durch Täler und über Berge ziehen bis an ihr Lebensende“.

Die  Nomaden in Afghanistan gehören zu den Vergessenen der Geschichte. Lieferten sie einst den Bedarf Afghanistans an Fleisch, Fett und Milchprodukte, so haben der Klimawandel und der Krieg sie in ihrer Lebensweise vollkommen eingeschränkt.
Die DAI hat sich seit ihrer Gründung immer in besonderer Weise um Nomaden und Halbnomaden gekümmert. Schon die erste und zweite Nothilfe in den Jahre  2001/2002 führte auch in ihr Gebiet, vor allem im Großraum Herat. Wir sind daher dem Afghanischen Frauenverein e.V.  für die Zusammenarbeit und Unterstützung sehr dankbar. 

In einer Hilfsaktion im Mai konnten 10 Nomaden Familien in der Provinz Kunduz mit einem Betrag von je 150€ pro Familie unterstützt werden. Das Organisationsteam vom AFV e.V. in Kunduz hat die Auszahlungen an die Familien gewissenhaft durchgeführt. Die Familien gehören zu dem Stamm der Pashtunen/Tuchi und leben im Diskret Gultepa im Dorf Tubra Kasch.
Allen Spendern, die geholfen haben, diese Unterstützung für eine fast vergessene Bevölkerungsgruppe Afghanistans zu verwirklichen, sei von Herzen gedankt.

Mai 2022 - Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreis für die DAI

In einer schönen und feierlichen Zeremonie wurde Peter Adler der Helga-und-Werner-Sprenger-Friedenspreis der INTA Stiftung überreicht. Ausgezeichnet wurde die Deutsch-Afghanische Initiative für ihr langjähriges Wirken für den Frieden mit den zahlreichen Programmen und Projekten, die seit 2001 in Afghanistan durchgeführt werden. Die Laudatio hielt Frau Ursula Sladek.

April 2022 - Angell Abiturjahrgang lief für Afghanistan

3.000€ wurden beim Freiburg-Marathon erlaufen. Anstatt das Geld für Extravaganzen bei der Abifeier auszugeben kommt es nun der Partnerschule in Laghmani zugute. Die Initiative kam aus der Schülerschaft. Bomben-Aktion! Wir werden dafür Sorgen, dass die Mühen in Afghanistan Früchte bringen. Und gefeiert wird hier in Freiburg mit Sicherheit ohne Abstriche. Verdient ist verdient.

Vielen Dank! sagt im Namen der DAI Vorstandsmiglied Joscha Greuel, der die Spende entgegennahm.

April 2022 - Umgang der DAI mit den Schulschließungen für Mädchen ab der 7. Klasse 

Seit der Machtübernahme der Taliban im August blieben in vielen Provinzen die Schulen für die Mädchen ab der 7. Klasse geschlossen. Nach sieben Monaten sollten sie endlich überall wieder öffnen, aber entsetzt mussten die Mädchen am Morgen des 23.3.22 feststellen, dass sie auf Grund einer Anordnung der Taliban nicht mehr am Schulunterricht teilnehmen dürfen. Ein wichtiges Ziel der DAI war und ist die Förderung der Bildung, insbesondere auch von Mädchen. Die DAI beabsichtigt einen anderen Weg zu finden, um den Mädchen weiterhin Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Wir stehen in engen Austausch mit unseren Mitarbeitern und den örtlichen Schulleitungen und halten Sie auf dem Laufenden, wie sich die Situation weiterentwickelt. Wir führen die Kinderpatenschaften daher bis auf Weiteres fort.

Yoga im März - Spenden sammeln mit Yoga im Online Format

Fünf Freundinnen, Sandra mit Jana, Maike, Natha, Line und Julia sind eine Gruppe von Yoga-Lehrerinnen, die während der Pandemie angefangen haben, online Yoga für einen guten Zweck anzubieten. Im Monat März möchten sie die Deutsch-Afghanische-Initiative unterstützen. Hierzu möchten sie Interessenten/innen gerne einladen! Es finden vier verschiedene Stunden statt.
> Hier gehts zum Programm
Über den folgenden Link kann man sich zu den Stunden per Zoom einloggen. Falls der Link nicht funktionieren sollte, einfach Zoom öffnen und die folgenden ID eingeben: 6458382068

Die DAI sagt DANKE für das tolle Engagement und wünscht viel Spaß beim Yoga!

Februar 2022 - Nothilfe Laghmani

Nach sorgfältiger Vorbereitung gelang es unseren Mitarbeitern in Kabul und Charikar  fast 300 Familien in dem großen, aus vielen Siedlungen bestehenden Dorf Laghmani durch eine Lebensmittelnothilfe zu unterstützen. Hinzu kamen einige Familien in Kabul, wo sich derzeit aufgrund der politischen Verhältnisse besonders viele Flüchtlinge aufhalten. Auf diese Weise konnte fast 2000 Menschen geholfen werden.
Die Verteilung war sorgfältig geplant und erfolgte in Absprache mit den Ältesten und Verantwortlichen der Dorfteile. Auch die gute Kenntnis unserer Mitarbeiter, die seit Jahren im Bereich arbeiten, ermöglichte die richtige Auswahl unter den notleidenden Familien.Dank zahlreicher Helfer und einem genauen Zeitplan erfolgte die Verteilung der Lebensmittelpakete zügig und komplikationslos. Eine kleine Delegation von Offiziellen der Provinz Parwan und des Rural Development Departments waren zur Kontrolle anwesend. Die Verteilung war offiziell gemeldet und gebilligt. Wir bedanken uns herzlich bei allen Spender*innen, die diese Hilfsaktion ermöglicht haben.

Januar 2022 - NOTHILFE für das gesamte Personal der Schulen Laghmani und Balaghel

Seit Monaten erhalten die Lehrer und Lehrerinnen sowie das übrige Personal der sehr großen Schulen in Laghmani, Sufian Payin und Balaghel in Charikar keine Bezahlung mehr. Trotzdem haben alle gemäß ihrer Verpflichtung weitergearbeitet. Inzwischen ist die Not aller aufgrund der katastrophalen Versorgungslage in Afghanistan riesengroß. Vielen Familien, darunter zahlreichen Kindern, drohten Hunger, Krankheit und Tod.
Durch eine umfangreiche Spendenaktion, an der sich ein Großspender und zahlreiche Einzelspender beteiligten, war es möglich, über 200 betroffene Familien mit einer Summe von etwa 100 € je Familie zu unterstützen, so dass wenigstens die Grundernährung in den nächsten Winterwochen gesichert ist. Das ist wenig, ermöglicht aber für einige Zeit das Überleben.
Ein Weg zum Geldtransfer wurde gefunden, mit Zustimmung der jetzigen Behörde wurde eine schnelle Verteilung organisiert. Den Organisatoren gebührt unter den derzeitigen extrem schwierigen Umständen Dank und größte Bewunderung. Bilder und Berichte von der Verteilung, Dankesgebete zeugen von der Freude und dem Glück der Empfänger.
Die DAI hat ihre Schulen nicht vergessen. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich nach dem Winter im neuen Schuljahr die Verhältnisse bessern werden.

Januar 2022 - Nah sein & miteinander reden

Warum sollten wir mutmaßen, wie es unseren Mitmenschen in Afghanistan derzeit ergeht? Wir können doch anrufen und fragen. Vier Schülerinnen aus Freiburg haben in Videokonferenzen Menschen in Kabul und Herat interviewed und bringen uns so deren Innensicht ins Wohnzimmer. Sie bitten mit der Aktion außerdem für Spenden zur Unterstütung der Nothilfen, welche die DAI in beiden Regionen derzeit durchführt.

Januar 2022 - Treffen mit Johannes Fechner

Herr Fechner besuchte am 18. Januar Familie Bayat. Es kam zum angeregten Gedankenaustausch mit Mortaza Bayat und Vertretern der DAI im Beisein von Vertretern der Stadt Freiburg. Zum Thema siehe auch DAI aktuell vom Dezember 2021.
Im Bild v.l.n.r.: Joscha Greuel (DAI), Johannes Fechner (MdB für die SPD), Mahdis, Mortaza und Elaha Bayat, Peter Adler (DAI), Pascale Goldenberg (DAI).

Dezember 2021 - Nothilfe Herat

Unterstütze die Winter-Nothilfe in Herat. Und wenn Du das an einem Adventssonntag tust, lohnt es extra, das Spendenportal betterplace legt 20% drauf!

November 2021

Liebe FreundInnen der DAI, mit den Möglichkeiten, die wir wahrnehmen können, helfen wir weiterhin den Menschen in Afghanistan. Für die jetzige Auszahlung der Kinderpatenschaften Herat im Winter 2021 sind wir eine Zusammenarbeit mit einem afghanischen Verein in Hamburg eingegangen. Die Auszahlungen für die Kinderpatenschaften Parwan in diesem Winter sind noch abzuwarten. Wir werden Sie rechtzeitig informieren. Wir hoffen sehr darauf mit dem Hamburger Verein eine gemeinsame Winter-Nothilfe durchzuführen, was wir in der jetzigen Lage noch nicht garantieren können.
Für die betreuten Schulen der DAI fangen in den nächsten Tagen die Winterferien an. Hier werden wir beobachten, wie sich der Besuch der Schülerinnen zum Schulbeginn in März 2022 darstellen wird.
Im neuen Jahr wird der erweiterte Vorstand der DAI durch einen Workshop erarbeiten, wie die Arbeit in Afghanistan weitergeführt werden kann. Wir erhoffen uns durch die politische Gespräche, die ja offenbar stattfinden, dass doch wieder Chancen auf Dauer entstehen werden. Wir geben nicht auf und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

November 2021 - Stickprogramm Guldusi

Guldusi, das Stickprogramm der DAI ist weiterhin aktiv, mit Ausstellungen Präsentationen, Vorträgen und auf Weihnachtsmärkten.
Wir sind in Heidelberg, Weilburg, Bad Bellingen, Schwäbisch Hall, Karlsruhe, Denzlingen und Kirchzarten präsent.

Nähere Infos: https://www.guldusi.com/aktuelles/event-kalender.html

!! ABSAGE!! 24. November 2021
Informationsabend zur Geschichte und aktuellen Lage in Afghanistan

Vortrag von Laila Sahrai zur Geschichte und aktuellen Lage in Afghanistan, sowie ein Bericht von Pascale Goldenberg über das Kunstprojekt Guldusi.
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist der Informationsabend auf unbestimmte Zeit verschoben.

Oktober 2021 - Familie Bayat in Freiburg

Der Weg unseres Projektleiters Mortaza Bayat mit Frau und Kind nach Freiburg war ein Krimi, ein Kampf gegen die Uhr, eine Geduldsprobe, ein Marathon. Am 22. Oktober konnten wir die Familie in Freiburg begrüßen. Es fühlt sich gut an, Teil einer funktionierenden Gesellschaft zu sein. Und wir freuen uns über die Menschlichkeit und Wärme, die städtische Institutionen für unsere Freunde aufbringen. Man kann viel schimpfen, aber heute nicht!

Juli/ August 2021 -  Ausstellung  COW&MORE

Bis zum 31. August präsentiert das Stickprogramm Guldusi von der DAI, im Haus der Natur auf dem Feldberg, die Ausstellung  COW&MORE; es geht um 47 Textilwerke, mit mindestens einer afghanischen gestickten integrierten Kuh.

> Zum Haus der Natur
> Mehr zur Ausstellung
> Mehr zum Stickprogramm Guldusi

 

Mai 2021 - Aufträge aus Deutschland für afghanische Computerfachleute

Lesen Sie den Artikel der Badischen Zeitung zum neuen beruflichen Schwerpunkt unseres Vorstandsmitglieds Joscha Greuel (Veröffentlichung der Kern AG).

Mai 2021 - Wassertank Mehrabudin Jami High School

Ein neuer Wassertank und eine solarbetriebene Pumpe ersetzen die vorherige Lösung. Der alte rostige Tank hatte das Wasser ungenießbar verschmutzt. Side-Info: Der Tank steht auf dem Dach aus Vorsicht gegenüber gezielter Vergiftung, die nach unseren Informationen an anderen Schulen in Afghanistan stattgefunden hat. Wir werden immer Wege suchen und immer wieder finden, um solch unbegreiflich dummen Angriffen zu begegnen.

Das Shomali - Studentinnen - Projekt (SSP) - Start im Frühjahr 2021

An der Universität Parwan in Charikar bietet sich motivierten und engagierten jungen Studentinnen der Shomali–Hochebene  und anderer Provinzen die Möglichkeit, sich weiter zu bilden und somit zur positiven Entwicklung des Landes beizutragen und gleichzeitig persönlich zu wachsen. Junge Frauen aus bedürftigen Familien werden finanziell von der DAI durch eine Patenschaft unterstützt. Sie wohnen teilweise auf dem Campus der Universität, studieren Sprachen, Literatur, Wirtschaft, Landwirtschaft, Jura, technische und soziale Wissenschaften. Der Fokus der DAI liegt auf der Förderung in Englischer Sprache und Informationstechnologie. Wir wünschen ALLEN viel Erfolg!
> Zum Projekt
> Zum Flyer

April 2021 Weltrekord am Kandel

Am 10. April 2021 unternahm Frederik Böna aus Bammental einen Weltrekordversuch im Double-Everesting. Er sammelte dabei Spenden pro erreichtem Höhenmeter und unterstützte mit der verrückten Aktion das Frauenzentrum Sharak.
 > Presseinfo
 > Online Spendensammlung
 > SWR Bericht bei Youtube (400.000+ views)

Dezember 2020 - Jahresbericht 2020

Die Mitglieder-Vollversammlung für das Jahr 2020 musste aufgrund der derzeitigen Situation in Form einer Briefsendung stattfinden. Die Sendung beinhaltete eine Begrüßung und Übersicht der aktuellen Lage durch die 1. Vorsitzende Assina Karim, sowie ein Jahresbericht der Tätigkeiten als Flyer und den ordentlich geprüften Kassenbericht. Die Entlastung des Vorstandes wurde postalisch und per E-Mail von einem Großteil der Mitglieder bestätigt. Wir bedanken uns dafür und stellen uns den Herausforderungen des Jahres 2021!

Dezember 2020 - Andenken an Rateb Azimi

In Andenken an und im Sinne von Rateb Azimi wurden anlässlich seines Todes im Mai Gelder gesammelt mit denen nun eine dritte Hilfsaktionen durchgeführt wurde. Für 38 Familien in Herat wurde eine Menge von je knapp 50kg Holzkohle eingekauft und verteilt. Einige konnten die Kohle selbst abholen. Für diejenigen, die dazu nicht imstande sind, wurde eine Lieferung organisiert. Insgesamt wurden 1.800kg Holzkohle verteilt. Für die Aktion wurden umgerechnet 850€ aufgewendet.

November 2020 - 2 neue Räume für Balaghel

Die Mädchenschule Hasrat-e-Bibi Hafessa (Balaghel) hat 2 neue Räume für eine Bibliothek und die Naturwissenschaften erhalten. Mit Mitteln der DAI hat unser Mitarbeiter Khaled Hashemi ein sehr ansehnliches  und zweckmäßiges Gebäude errichtet, das eine erhebliche Entlastung für die große Schule bedeutet und viel Anerkennung fand. Auch die Flut- und Erdrutschkatastrophe im August  konnte die Bauarbeiten nicht aufhalten. Jetzt sind Mädchen- und Jungenabteilung der von der DAI seit 18 Jahren unterstützten Schule gleich gut ausgestattet.

November 2020 - Decken für das Nomadeninternat

Im "Nomadeninternat" in Herat leben männliche Jugendliche getrennt von Ihren Familien. Sie finden Schutz for Gewalt und lernen Lesen und Schreiben. Mit Ihren Spendengeldern finanzieren wir Decken gegen die Winterkälte.

Oktober 2020 - Schönes Bild

Dieses Foto spielender Mädchen an der Balaghelschule ist so schön, es bekommt einen eigenen Eintrag.

Oktober 2020 - Aufnahme Schulbetrieb Balaghel

Nachdem schlimmsten die Folgen der Schlammlawine von Ende August in der Gegend Charikar behoben sind, läuft der Schulbetrieb wieder an. Die Gebäude der Balaghel Schulen (Jungen / Mädchen) sind zum Glück verschont geblieben.

Juli 2020 - Neues Gebäude für Mädchenschule Balaghel

2004 wurde von der DAI das erste Schulgebäude in Balaghel in Charikar erbaut. Inzwischen sind daraus zwei Schulen für 2000 Schülerinnen und 2000 Schüler geworden. Nun entsteht für die Mädchen ein zusätzliches Gebäude für eine Bibliothek und die Naturwissenschaften. Der Bau wächst unter der Betreuung unseres Mitarbeiters Khaled Hashimi schnell in die Höhe. Freuen werden sich nicht nur die Schülerinnen nach Wiederbeginn der Schule, auch die Familien der Bauarbeiter sind glücklich, dass wenigstens vorübergehend ihr Lebensunterhalt gesichert ist.

Juni 2020 - Corona Nothilfe Charikar

Corona bedingt weitere Einschnitte leider auch in den Dörfern in Charikar, nördlich von Kabul, in denen ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt. Zwar konnten wir Patenschaftsgelder auszahlen, aber viele arme Familien profitieren davon nicht. Unser Mitarbeiter Khalid hat eine den Coronabedingungen gemäße Verteilung organisiert, bei der 44 Familien (Gesamtzahl der Begünstigen: 260) mit dem Mindesten versorgt wurden. Jede Familie erhielt 50kg Mehl, 25kg Reis, 5kg Öl, 5kg Zucker, 750g Tee.

Mai 2020 - Einkleidung von Waisenkindern im Andenken an Rateb

Zum Andenken an Rateb Azimi wurde in Herat zum Zuckerfest eine Einkleidung von 45 Waisenkindern organisiert (*). Rund 2.000 € wurden dafür eingesammelt. Die Mittel reichten darüber hinaus aus, um einer Familie den Wiederaufbau eines niedergebrannten Dachstuhls zu finanzieren.

Mai 2020 - Zweite Corona Nothilfe

Mit eingesammelten 3000€ über die Spendenplattform Betterplace und unser Spendenkonto konnte im Raum Herat bereits eine zweite Nothilfe finanziert werden. Der Abschlussbericht liegt vor. Vielen Dank an alle Spender!

Wir nehmen Abschied

„Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe die Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.“
Khalil Gibran

Nachruf auf Rateb Azimi
Artikel der Morgenpost Herat
Würdigung Rateb Azimi | Deutsch
Würdigung Rateb Azimi | Farsi

April 2020 - Corona Nothilfe

Infolge der Ausbreitung von Covid-19 steht Afghanistan vor einer humanitären Katastrophe. Familien, die nicht mehr von einer Einkommensquelle profitieren, werden in vollkommener Armut geraten. Die DAI e.V. hat in Herat sofort reagiert und 92 sehr bedürftigen Familien geholfen. Bitte unterstützen Sie weiterhin die Arbeit der DAI z.B. bei der nächsten Nothilfe. Die Menschen in Afghanistan sind in dieser sanitären und humanitäre Katastrophe auf Ihre Hilfe angewiesen. Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund.

Februar 2020
Nothilfe im Flüchtlingscamp bei Kabul

Die DAI folgt dem Aufruf des Afghanischen Frauenvereins und beteiligte sich mit 4.000€ an einer nun erfolgreich abgeschlossenen Nothilfeaktion. 3.800 Personen wurden erreicht mit Nahrungsmitteln, Wolldecken und Gaszylindern. Lesen Sie den Abschlussbericht.

Januar bis März 2020
POESIE DES NÄHENS Konflikt-Textilien

Ausstellung im schwarzen Kloster Freiburg mit Beteiligung der DAI
17. Januar - 7. März 2020 tägl. 10:00 - 18:00

Am 17. Februar um 20:00 können Sie einen Vortrag der Künstlerin Pascale Goldenberg erleben.
Am 3. März um 19:00 berichtet Sarah Farhatiar von der DAI über das Frauenzentrum Shahrak.

Dezember 2019
Jubiläum in Markdorf

In Markdorf erinnert man sich froh des Volkslaufes vor 15 Jahren, der maßgeblich die Gelder zum Bau der Balaghel Friedensschule in Charikar einbrachte. Ein tolles Beispiel sozialen Engagements von Bürgern für Bürger über Grenzen. Lesen Sie mehr dazu in der örtlichen Presse: Schwäbische, Südkurier

November 2019 - Coming up – Workshop „Keep your eye on the planet“

mit Gastausstellung von Pascale Goldenberg, Initiatorin  von Guldusi (Afghanische Stickkunst), vom 11.11.-13.12.2019. Die Ausstellung wird am 8.11.2019 um 19 Uhr von Pascale Goldenberg eröffnet.
Die Einladung finden Sie hier.

Oktober 2019 - Aktuelles zum Projekt „Nomaden“, ein Bericht von Rateb Azimi

Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier.

September 2019 Verteilung von Schulmaterial an der Saifi high school

Mädchen und Jungen der Saifi high school freuen sich über die Verteilung von Schulmaterial. DAI Projektleiter Mortaza Bayat hat Schüler bedürftiger Familien ausgesucht. Die Schüler kommen zum ersten Mal in den Genuss einer Förderung durch eine Maßnahme der DAI. Wir achten auf gerechte Verteilung und sind an unterschiedlichen Schulen aktiv. Das Engagement wird fortlaufend überprüft.

Juli 2019 Guldusi-Newsletter

Aktuelle Informationen zu unserem Stickerei-Programm finden Sie im aktuellen Newsletter von Pascale Goldenberg.

Juli 2019 Neues Gebäude Laghmani

Die drei neuen Räume der Mädchenschule Laghmani wurden fertiggestellt. Nebenbei wurde die Arbeit der DAI & unseres Projektleiters Khaled Hashimi durch eine staatliche Stelle untersucht. Ergebnis: DAI Projekte beanspruchen ein Viertel der Kosten durschnittlicher Schulbauprojekte von NGOs in Afghanistan. Ihre Spenden kommen an!

Mai 2019
Heide Kässer und Pascale Goldenberg vorgeschlagen für den Stuttgarter Friedenspreis der AnStifter

Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass das langjährige Engagement von Heide Kässer mit dem Studentinnen Projekt und Pascale Goldenberg mit ihrem Stickprojekt  gemeinsam durch diese Nominierung gewürdigt wird.

Mai 2019
Teakwondo Raum für Laghmani

Unter tatkräftiger Mithilfe der Schüler entsteht derzeit ein Sportraum an der Jungenschule Laghmani. Die Nutzungsmöglichkeit auch durch Schülerinnen der benachbarten Mädchenschule ist uns zugesagt. Das Projekt gibt engagierten und selbstbewussten jungen Menschen Schub. Vielen Dank an alle, die mit Ihren Spenden mitschieben!

April 2019
Tierimpfungen und schnelle Nothilfe

Einer Gruppe Nomaden aus dem Gebiet Siawshan im Nordwesten Afghanistans konnte in einer Eilaktion unkompliziert geholfen werden. Impfungen für 2.000 Schafe (Kosten 300€) und die Verteilung von Nahrungsmitteln im Wert von 750€ an die Bedürftigsten wurden durchgeführt. Geimpft wurde die durch die vorausgegangene Dürre geschwächte Herde gegen 4 Krankheiten. Häufig treten in den Monaten Mai und Juni Erkrankungen auf. Unter den Schafen sind auch 40 durch einen DAI-Mikrokredit finanzierte Tiere sowie 15 hinzugekommene Jungtiere.

Nothilfe im Winter 2019 im Flüchtlingslager Ordobagh in Herat

Die Deutsch-Afghanische Initiative bedankt sich von Herzen bei allen Spendern und Spenderinnen, die diese Nothilfe für die bedürftigen Menschen ermöglicht haben. Weitere Informationen zur Nothilfe finden sie hier.

16.01.2019
Feierliche Abschlussfeier der Studentinnen

Today we had a wonderful party with students, we discussed about the responsibilities of the educated people in the society, they have enthusiasm to strengthen the presence of the women in the society. We have spoken about the equality of the men and women rights, so they are going to help men to solve the problems of Afghanistan. They promised to have regular contact with you in the future and Surly you will receive their emails soon.
Weitere Bilder der Feier finden Sie hier.

01.02.2019
20 Jahre Frauenakademie

Ein Tag der "FrauenBildung - BildungsFrauen"
Freitag, 01.02.19, 10.00-16.30, frei
Weitere Infos im Flyer

23.12.2018
Besuch von Frau Dr. Habiba Sarabi im Frauenzentrum Shahrak in Herat/Gebrail

Frau Dr. Habiba Sarabi (links im Bild) diskutierte bei Ihrem Besuch im Frauenzentrum Shahrak zwei Stunden lang mit der Direktorin Frau Nazari (zweite von rechts) und den Lehrerinnen (nicht alle im Bild) Frauen- und Friedensthemen. DAI Projektleiter Mortaza Bayat (rechts) berichtet von einem „unvergesslichen Tag“ und der großen Motivation, welche von dem Besuch für das Frauenzentrum ausgeht. Frau Dr. Hariba Sarabi war 2005 die erste Gouverneurin einer afghanischen Provinz, ist Trägerin verschiedener internationaler Auszeichnungen und aktuell stellvertretende Vorsitzende des hohen Friedensrates von Afghanistan.

Oktober 2018 - Schule Laghmani

Seit 2002 betreut die DAI die Laghmanischule bei Charikar. Für die Mädchenabteilung (920 Schülerinnen) wird ein kleines Gebäude mit 3 Räumen für Naturwissenschaften, Bücherei und IT entstehen, das weitgehend durch die Hilfe der Patenschule Montessori Zentrum Angell in Freiburg und private Spender finanziert werden kann. Auch hier würden weitere Spenden zur Verbesserung der Situation der Schule beitragen, da auch in der Jungenschule (1450 SS) noch erheblicher Bedarf, besonders für Sportförderung, besteht.
Aktuelle Bilder zum Baufortschritt hier.

Oktober 2018 - Schule Balaghel

Seit 2002 betreut die DAI die Balaghelschule ( Mädchen und Jungen) in Charikar. Für die Jungenschule (ca. 2100 SS) entsteht derzeit eine neue Toilette, deren Kosten etwa 10 000 € betragen. Spenden sind sehr erwünscht.

28.09.2018  Besuch am Angell Zentrum

Joscha Greuel berichtet am Gymnasium über die Partnerschule Laghmani. Weitere Informationen finden sie auf der Hompage des Angell Zentrums.

September 2018
Somaya - eine Basketballspielerin im Rollstuhl

Ihre Unterstützung ermöglicht nicht nur Schulbildung sondern für Somaya auch eine internationale Karriere als Mitglied der afghanischen Nationalmannschaft.
Eine Erfolgsgeschichte auf die wir stolz sind!

09.08.2018

Mortaza Bayat, DAI Projektleiter Region Herat und ein Lehrer der Zokor Gebrail High School mit dem neuen Arbeits-Tisch in der Naturwissenschaftlichen Sammlung.

19.04.2018  Freier Tag nach getaner Arbeit

Mortaza Bayat (DAI Projektleiter Region Herat, links) und Joscha Greuel (DAI Schriftführer aus Freiburg) beim Besuch der Zitadelle von Herat. Die ist zum Stolz der Heratis top renoviert und – leider – recht ungestört zu besichtigen, denn viele Touristen gibt es nicht.