Pressemitteilungen

Am Samstag, den 28. Mai 2016 um 19 Uhr in der Möbelschreinerei Johannes Wittich, Haslacher Strasse 25, 79115 Freiburg
Farsaneh Farhatar und Dietlinde Quack stellen das Frauenzentrum Shahrak vor:   mehr als10 Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit und lebendiger Treffpunkt für Frauen.   Bericht vom Neubau des Frauenzentrums im letzten Jahr und der aktuellen Situation der Frauen vor Ort.  Referentinnen: Farsaneh Farhatiar und Dietlinde Quack.  Besonderer Gast: Aqela Nazari, die langjährige Dirketorin des Frauenzentrums. Danach sind Sie zum Gespräch bei afghanischem Fingerfood und Getränken eingeladen. 
FrauenzentrGebrail_Grundstein

Benefizkonzert
Am Freitag, den 27. Mai laden wir Sie am gleichen Ort herzlich ein zu einer musikalischen Begegnung des afghanischen Sängers Weiss Azimi mit dem Kontrabass-Violine-Duo Wolfgang Fernow und Felix Borel.
An diesem Abend lädt zuvor ab 19 Uhr die Deutsch-Afghanische Initiative Freiburg zu gemeinsamem Fingerfood, Chai Latte, Informationen aus erster Hand und Austausch ein. Dabei wird unter anderem auch ein aktuelles Projekt zur Schule in Gebrail vorgestellt werden. Die DAI zeigt darüber hinaus Arbeiten aus einem langjährigen Projekt mit Frauen, die sich in Afghanistan mit Stickereien eine Lebensgrundlage geschaffen haben (Leitung Pascale Goldenberg). Diese modernen und auch traditionellen Stickereien werden am Freitagabend ausgestellt und zu kaufen sein. www.guldusi.com
Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Eintritt beträgt 10.- € und kommt ungeschmälert der DAI zu.
Ebenso die Einnahmen aus Speisen und Getränken, kommen Sie also gerne hungrig !
Eintritt 10.- € , Anmeldungen bitte nur per mail an kontakt@johannes-wittich.de , die Karten sind dann hinterlegt

Wilhelm Druben am 26. Mai 2016 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Heide Kässer: Demian, Du bist seit über zwei Jahren mit der Deutsch-Afghanischen Initiative verbunden. Was fasziniert Dich an Afghanistan?

Demian Cornu: Afghanistan hat mich intuitiv immer irgendwie interessiert und fasziniert. Dazu kommt, dass ich in meinem Studium während zweier Jahre Farsi gelernt und dadurch einen Bezug zum persischen Sprachraum erhalten habe. Als ich angefangen habe, mich etwas näher mit Afghanistan zu befassen, habe ich sofort eine gewisse Grundsympathie für da afghanische “Volk” entwickelt. Der Begriff “Volk” ist angesichts der Heterogenität Afghanistans natürlich unsinnig. Zudem dürfte gerade diese von außen auferlegte Identität eine der Wurzeln allen Übels in der Geschichte des heutigen Afghanistans sein. Obwohl Afghanistan Mehr

Heide Kaesser am 20. Februar 2016 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

DemianCornu Presse1
Foto 1. Demian Cornu ( 34 ) ist ein außergewöhnlicher Sponsor des Studentinnen-Projekts der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg. Er unterstützt monatlich fünf Studentinnen und er hat nun schon zum zweiten Mal Examenspreise vergeben: für alle Studentinnen und Studenten, die das schwierige Endexamen bestanden haben.

20151223_105726a
Foto 2. Laptops als Starthilfe bei der Suche nach einem Arbeitsplatz

IMG_0254
Foto 3. Die jungen Frauen wollen, um sich zu schützen, keine Fotos für das Internet freigeben, auf denen sie erkennbar sind.

Wilhelm Druben am 20. Februar 2016 in Aus Afghanistan, Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

assina 2015 stick 01

Wilhelm Druben am 31. Januar 2015 in Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Mehrere Kinder sind schon gestorben
Eine Kältewelle trifft die Menschen aus den westlichen Provinzen Badghis und Ghor in Afghanistan, die nach Schaidai, nicht weit von der Provinzhauptstadt Herat geflohen sind, derzeit sehr hart. Nächtliche Temperaturen von -17 Grad und heftiger Schneefall sind für die Menschen, die in notdürftig eingerichteten Zelten oder auf dem blanken Boden leben, nur schwer zu ertragen. Mehrere Kinder seien schon gestorben, berichtet Naim Hosaini, ein Mitarbeiter der DAI in Herat, und weitere Hilfe schnell und dringend notwendig. Mama Samad, ein weiterer Mitarbeiter der DAI vor Ort, hat mit den Flüchtlingen zusammen eine Liste des allernotwendigsten Bedarfs erstellt: Nahrungsmittel und Decken seien im Moment das wichtigste. Sie sollen in Herat, der nahegelegenen Provinzhauptstadt, beschafft werden. Je schneller den Menschen bei der Kälte geholfen werden kann, umso besser. Mehr

Dietlinde Quack am 5. Februar 2014 in Aus Afghanistan, Neuigkeiten, Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Liebe Freunde,

zur Vernissage der Ausstellung

REGARDS CROISÉS – نگاه تقاطع – VERSTELLTE BLICKE

lade ich Sie am 15. Juli um 18:30 Uhr herzlich ein.

Die Ausstellung dauert vom 14. Juli bis zum 30. August 2011, in den neuen Räumlichkeiten von quilt star, Basler Str. 61, im Viktoriahaus, 79110 Freiburg

Öffnungszeiten über den Sommer: Mo, Di, Do und Fr von 15 bis 18Uhr und Di, Do und Fr von 9 bis 12Uhr; WE geschloßen.

Die Ausstellung „Verstellte Blicke“ kombiniert Zeugnisse aus dem volkskundlichen Bereich mit Kunstwerken, die teils in Afghanistan, teils von Pascale Goldenberg angefertigt wurden. Pascale Goldenberg ist freischaffende Künstlerin in Freiburg und Initiatorin und Betreuerin des Stickprojekts in Laghmani – Afghanistan.
Das Stickprojekt in Laghmani wurde 2005 ins Leben gerufen und läuft erfolgreich seit nunmehr 6 Jahren, im Rahmen der engagierten Arbeit der DAI e.V. aus Freiburg. Stickerinnen aus ländlichen Dorfgemeinschaften haben durch dieses Projekt ein mittelfristig gesichertes Einkommen, was in diesem Land einer Revolution gleich kommt. Landfrauen haben hier normalerweise niemals die Gelegenheit, einen Beruf auszuüben und Geld zu verdienen.
Die afghanischen Frauen sticken mit der Hand kleine Bilder, Quadrate mit ca. 8 cm Seitenlänge. Dabei erfinden sie ihre Motive selbst und zeigen dabei ein außergewöhnlich kreatives Potential.
Vor noch 15 Jahren hatten alle erwachsenen Frauen ihren Tshadri (die Vollverschleierung der afghanischen Frau) selbst mit der Hand bestickt. Auch wenn das Gesetz es heute nicht mehr verlangt, so verlässt keine von ihnen ihren Hof, ohne den Tschadri zu tragen – so will es die Tradition.
Pascale Goldenberg zeigt eine Sammlung von mit der Hand bestickten Tschadris, die sie von den Stickerinnen aus Laghmani erworben hat. Diese tragen heute viel lieber maschinell bestickte Tshadris aus dem Pakistan. Neben den Tshadris, die mit zwei besonderen Stickarten, der Kandahar-Stickerei und der persischen Lochstickerei, gearbeitet worden sind, werden auch Tücher mit gestickten Quadraten präsentiert, die von den Stickerinnen mit diesen Techniken spontan angefertigt wurden.
Parallel zu dieser Reihe afghanischer Tshadris und bestickter Tücher zeigt Pascale Goldenberg eine Serie von selbstentworfenen „eigenen Tshadris“. Diese Arbeiten reflektieren die Gedanken und Interpretationen der Freiburger Künstlerin zu dieser für uns Europäer schwer zu verstehenden Thematik. Die künstlerische Arbeit beschäftigt sich mit der Weichheit und der Transparenz des Stoffes sowie mit dem Gitter, das die Frauen einsperrt aber auch zugleich schützt – Ein Leben zwischen sich Verstecken und durchdringenden Blicken, zwischen der Realität des Daseins und dem angenommenen Schicksal, zwischen Isolierung und Präsenz der afghanischen Landfrau.
Eine Sammlung von Texten aus der Literatur zu diesem Thema ergänzt die Ausstellung und bietet eine weitere Möglichkeit, das Thema „Vollverschleierung der afghanischen Frau“ für sich zu begreifen.

“Die Verschleierung ist nicht das Problem. Das ist eine Tradition bei uns. Ich versichere Ihnen, Frauen können sich auch mit Burka frei fühlen.”…”Die Gewalt und die mangelnde Bildung machen uns Frauen in Afghanistan vor allen Dingen zu schaffen.”
Zitat von Frau Aquela Nazari aus Sharak, Afghanistan, im Rahmen eines Interviews bei der Badischen Zeitung am 25.10.2007

Wilhelm Druben am 12. Juli 2011 in Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Am 14. Oktober, um 15Uhr

gibt Pascale Goldenberg einen
Vortrag zum Stickprojekt in Freiburg
beim Verband “Frau und Kultur“,

im
Central Hotel
Wasserstr. 6
Freiburg

(4€ Eintritt)

Im Rahmen eines Stickprojekts sticken zurzeit 206 Frauen (davon circa 35 Mädchen) in Laghmani/Afghanistan Mehr

Pascale Goldenberg am 5. Oktober 2010 in Pressemitteilungen
Kommentar (1)

»Fäden verbinden – threads unite«

Nun gibt es auch ein Buch über das Stickprojekt! Es trägt den Titel »Fäden verbinden, threads unite« und ist beim MARO Verlag in Ausgburg erschienen.

Es hat 120 Seiten in einem kleinen quadratischen Format (16 x 16 cm), ist brochiert und mit Festcover. Darin sind über 300 Farbfotos, die ich in Laghmani aufgenommen habe sowie 16 Abbildungen von Werken von der Ausstellung »Fäden verbinden Frauen«, dazu eingescannte gestickte Quadrate.

Der Text ist auf Deutsch und Englisch. Ab September gibt es dann auch ein Leaflet mit Übersetzung auf Französisch für diejenigen, die es wünschen. Der verbindliche Preis liegt bei 20 Euro. Durch den Verkauf des Buches erhoffe ich – naiverweise – ein wenig für mich persönlich zu verdienen, weil ich weiterhin ehrenamtlich für das Projekt arbeite. Wer mich unterstützen will, kann es also bei mir bestellen. So bekomme ich fast so viele Prozente wie der Buchhandel erhält. Versandkosten übernehme ich. Auch Werbung machen hilft mir!

Bestellungen
bitte per E-Mail an: goldenberg-freiburg{at}t-online.de

Da ich bis zum 20. August in Afghanistan bin, kann ich nicht immer prompt antworten, werde aber auf jede E-Mail so bald es geht reagieren.

Fäden verbinden, threads unite

Mehr

Pascale Goldenberg am 27. Juli 2009 in Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Im Rahmen des Stickprojektes Laghmani gibt es im Anschluss an das Wettbewerbs- und Ausstellungsprojekt »Fäden verbinden Frauen« ein neue Ausschreibung!

Die »Afghanistan-Inspiration« wird im September 2009 als zweite EU-Wanderausstellung mit weiterverabeiteten Quadraten auf Reisen gehen.

Afghanistan-Inspiration

Wer kann teilnehmen?
Eingeladen ist jedermann/frau, der sich gerne mit einem von einer Afghanin bestickten Quadrat auseinandersetzen will und um dieses Quadrat ein Werk gestalten möchte. Die Arbeit der EuropäerIn ist dabei als Fortsetzung und Echo der Stickarbeit der Afghanin zu betrachten, damit die zwei Arbeiten im Dialog zueinander stehen. Machen Sie mit!

Wie teilnehmen?
Weitere Informationen sowie Downloads zu Ausschreibung, Anmeldung und Kurzkonzept finden Sie in der Projektbeschreibung.

Ansprechpartnerin für den Ankauf von Stickereien ist Frau Goldenberg (goldenberg-freiburg{at}t-online.de), die Ihnen bei Interesse gerne einen Link zu einer Galerie schickt.

Sollten Sie nicht in Deutschland, sondern in Frankreich, Luxemburg, Schweiz, Italien, Spanien, Belgien, England, Ungarn, Österreich oder Holland zuhause sein, wenden Sie sich bitte an Frau Goldenberg – Sie bekommen dann eine Kontaktperson des jeweiligen Landes vermittelt.

Für noch offene Fragen steht Ihnen Frau Goldenberg gerne zur Verfügung:
goldenberg-freiburg{at}t-online.de

Pascale Goldenberg am 9. Juni 2009 in Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

In Ausstellung und Katalog »Schicksalsfäden – Geschichten in Stoff von Gewalt, Hoffen und Überleben« geht es um die künstlerische Auseinandersetzung mit politischer Gewalt und um Aktivitäten von Frauen, diese grenzüberschreitend zu überwinden.

Museum Frauenkultur Regional-International
9. Mai bis 26. Juli 2009

Öffnungszeiten
Do 14 – 18 Uhr
Fr 14 – 18 Uhr
Sa 11 – 17 Uhr
So 11 – 17 Uhr

Marstall von Schloss Burgfarrnbach
Schlosshof 23, 90768 Fürth/Bay
Eintritt frei

Öffentliche Führung: Sonntag 15 Uhr, 3 Eur/Pers. und auf Vereinbarung

Zur Website des Vereins: www.frauenindereinenwelt.de
Mehr

Pascale Goldenberg am 6. April 2009 in Pressemitteilungen
Kommentar schreiben

Pages: 1 2 Next
keep looking »
 

© Deutsch-Afghanische Initiative           Impressum
Unterstützt von:   Lekkerwerken – Design & Medienkommunikation   &   Alex Wenz _ Digitale Medien