Archiv: Juli 2014

Liebe afghanische Freunde,

Süßes zum Zuckerfest

Süßes zum Zuckerfest

zum Zuckerfest und zum Ende des Ramasan wünschen wir Euch alles Gute, Gesundheit und Kraft für die Zukunft.

Deutsch-Afghanische-Initiative.de

Sybilla Wadewitz am 28. Juli 2014 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Der Deutsche Ärztinnenbund Wiesbaden-Mainz spendet seit mehreren Jahren für zwei Medizinstudentinnen an der Universität Herat. Im Mai 2014 hielt Heide Kässer, die Leiterin des Projekts, zusammen mit Rebecca Schmid einen Vortrag an der Universitätsklinik in Mainz.
Dokumentiert wurde der Vortrag durch Fotos aus Afghanistan 2013 und 2014 sowie Briefen der Studentinnen.
Prof.Heide Kässer (DAI), Dr.Ulrike Springborn (DÄB)                        Foto: Dr.Luzia Müller
Abb. v.l.: Prof.Heide Kässer (DAI) und Dr. Ulrike Springborn (DÄB) ¬† ¬†Foto: Dr. Luzia Müller
Davor waren Heide Kässer und Rebecca Schmid in den Weltladen Ludwigsburg zu einem Vortrag eingeladen. Die Aktion Partnerschaft 3. Welt Ludwigsburg ermöglicht seit vielen Jahren mit einer namhaften Spende fünf Studentinnen an der Universität Herat ein Studium. Im Vortrag dokumentierten beispielhaft der Brief und das Foto einer Studentin -¬† inzwischen Lehrerin in Kabul -¬† die große Dankbarkeit für die Unterstützung, ohne die sie ihr Studium nicht hätte abschließen können.

Sybilla Wadewitz am 19. Juli 2014 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Liebe Mitglieder der Deutsch-Afghanischen-Initiative,

zur diesjährigen Mitgliedervollversammlung möchten wir Sie recht herzlich am 26.07.2014 um 16:00 Uhr einladen. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datei im Anhang.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Deutsch-Afghanische-Initiative e.V.

Einladung JHV 2014 DAI eMail

Sybilla Wadewitz am 15. Juli 2014 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Terre de Femmes zeigt im Kommunalen Kino in Freiburg vom 14.11. bis 24.11. den Film Sange Sabur – Stein der Geduld.

Am 14.11. und Sonntag, am 17.11. wird es ein anschließendes Filmgespräch mit Farzaneh Farhatiar und Sarghuna Nashir-Steck von der Deutsch-Afghanischen-Initiative geben. An (fast) allen anderen Tagen werden TDF und DAI mit einem Infostand präsent sein.
Der Film thematisiert das Schicksal einer afghanischen Frau, die sich um ihren im Krieg verwundeten und im Koma liegenden Mann kümmert. Im Gespräch mit ihm findet sie einen Zugang zu ihrer eigenen Geschichte, welche durch die Ehe mit einem Fremden und die Sprachlosigkeit in dieser Ehe geprägt ist. Hier der Link zur Filmbeschreibung:¬†http://www.koki-freiburg.de/filme/4603/stein_der_geduld
Die Termine:
Donnerstag, 14.11. ¬† ¬† ¬† ¬†19.30h mit Filmgespräch
Sonntag, ¬† ¬† ¬†17.11. ¬† ¬† ¬† ¬†19.45h mit Filmgespräch
Dienstag,     19.11.        19.30h
Mittwoch,     20.11.        21.45h
Freitag,        22.11.        17.30h
Samstag,     23.11.        21.30h
Sonntag,     24.11.        19.30h (Referentin von Terre de Femmes anwesend)
Bitte leiten Sie die Informationen gerne an Interessierte weiter.

Sybilla Wadewitz am 15. November 2013 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Das Vorhaben der Deutsch-Afghanischen Initiative (DAI) aus Freiburg, im afghanischen Dorf Laghmani (in der Provinz Parwan, ca. 50 km nördlich von Kabul)¬† ein IT-Klassenzimmer zu errichten, um Jungen und Mädchen aus den umliegenden Dörfern eine Grundbildung in IT zu geben, steht nach fast fünfjährigem Warten kurz vor seiner Realisierung. Nachdem sich die Stromversorgung der für das Projekt vorgesehenen Schulen immer wieder verzögerte, konnten auch die IT-Klassenzimmer nicht eingerichtet werden. In dieser Wartezeit hat aber die DAI sechs Lehrerinnen und Lehrern dieser Schulen, auch dank großzügiger Spenden der Kolleginnen und Kollegen der Walther-Rathenau-Gewerbeschule, eine Ausbildung in IT ermöglicht.

Im Frühjahr 2013 konnte endlich eine der Schulen, nämlich die Laghmani-Jungen-Schule, teilweise mit Strom versorgt werden. Inzwischen wurde in dieser Schule ein erstes Klassenzimmer renoviert, verkabelt und mit fünf Laptops, die vor Ort gekauft wurden, ausgestattet. Weitere zehn Laptops spendete das Hilfsprojekt¬†Labdoo. Diese Rechner werden Mitte Oktober nach Afghanistan versandt. Da in Afghanistan im Winter die Schulen drei Monate Ferien haben, rechnen wir spätestens im Frühjahr 2014 mit dem Beginn der ersten Unterrichtsstunden im Fach IT in diesen Räumlichkeiten.
Die nebenstehenden Bilder dokumentieren das Renovieren und Einrichten des oben erwähnten IT-Klassenzimmers.¬†

Die Mädchenschule wartet leider nach wie vor auf Strom. Es besteht aber die Aussicht, dass auch sie in diesem Jahr an das Stromnetz angebunden wird, sodass die Einrichtung eines IT-Klassenzimmers auch hier möglich sein wird.

Weitere Informationen zur DAI und IT-Projekt finden Sie unter www.deutsch-afghanische-initiative.de.
Über den weiteren Fortschritt des Projekts werde ich Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Die DAI bedankt sich an dieser Stelle nochmals für Ihre großzügigen Spenden und hofft auf weitere Unterstützung. Momentan werden funktionsfähige Laptops benötigt‚Ķ

Ahmad Nessar Nazar (Lehrer der WRG, Mitglied der DAI und Leiter des IT-Projektes)

Mail: Nazar@wara.de

Sybilla Wadewitz am 15. November 2013 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Seit diesem Jahr erhalten die Studentinnen unseres Projektes Englischunterricht. Erfreulicherweise sogar von einem Studenten, der ebenfalls von der DAI seit einem Jahr unterstützt wird. Mohammad Amin studiert in Herat Englische Literaturwissenschaft und schreibt gutes Englisch wie er per Email an seinen Paten regelmäßig zeigt.

Etwa die Hälfte der 20 Studentinnen unseres Studentinnenprojektes stammt aus Herat. Die anderen Studentinnen kommen aus entlegenen Provinzen hierher, denn die Universität ist bekannt für ihre gute Ausbildung. Die Studentinnen hoffen, nach dem Examen eine Arbeitsstelle in Herat oder in¬†ihren Heimatprovinzen zu finden.
Mohammad Amin innerhalb der Zitadelle auf dem Burgberg Herat

Mohammad Amin innerhalb der Zitadelle auf dem Burgberg

Unterhalb des Burgbergs erstreckt sich die Stadt Herat und am nördlichen Stadtrand, am Fuß des Gebirges, liegt der Campus der Universität. Herat ist eine sehr alte Stadt, günstig in einer Flussoase gelegen, sichtbar an den vielen Bäumen in der Stadt.

Blick von der Zitadelle auf den nördlichen Stadtrand von Herat

Blick von der Zitadelle auf den nördlichen Stadtrand von Herat

Photos: Mohammad Amin
Text: ¬† ¬† Heide Kässer (Leiterin des Studentinnenprojektes)

Sybilla Wadewitz am 24. September 2013 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Es ist schon eine kleine Tradition geworden, dass die Eltern-AG Afghanistan Mitglieder der DAI zum Schulhock eingeladen hat. Am 12.07.2013 hatten die Eltern und Lehrer/Innen der Emil-Gött-Schule in Freiburg i.Br. bei schönstem Wetter neben einem Programm auch zahlreiche Stationen aufgebaut, die von den Kindern sehr stark besucht wurden.

Projektleiter Jörg Luthardt mit Frau am Stand der Eltern-AG Afghanistan

Projektleiter Jörg Luthardt mit Judith Müller am Stand der Eltern-AG Afghanistan

v.l.: Dr.Silvia Sprenger der Eltern-AG Afghanistan

v.l.: Ulrike Brauns, Judith Müller und Dr.Silvia Sprenger der Eltern-AG Afghanistan

Am Stand der Afghanistan-AG wurden Samosas (gefüllte Teigtaschen) verkauft und aktuelle Neuigkeiten über Afghanistan und die Patenschulen Solmabad und Shotordaran ausgetauscht. Da bei der letzten Veranstaltung viele Spenden gesammelt wurden, konnte nun bekannt gemacht werden, wofür das Geld ausgegeben wird.

Sybilla Wadewitz am 9. August 2013 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Engagierte und erfolgreiche Schüler in Bahlingen a.K. Spendenscheckübergabe

Angeregt durch¬† mehrfache Besuche von DAI Mitgliedern in der Silberbergschule, entschlossen sich in diesem Jahr 5 Schüler der Abschlussklasse, ihre Abschlussarbeit über Afghanistan zu verfassen und dabei auch für die Patenschule in Bedmoschk ¬†aktiv Geld einzuwerben. Im Februar holten sich Selina, Tatjana, Theresa, Fabian und Lars aus der 9.Klasse erste Informationen in Freiburg bei Masuod Farhatyar und Peter Adler (DAI). Die außerordentlich interessierten und wissbegierigen Schüler entwickelten ein einfallsreiches Informations- und Aktionsprogramm für ihre Mitschüler und das Dorf Bahlingen. Nicht nur als Nebenprodukt wurde auch eine Spendenaktion durchgeführt, die die beachtliche Summe von 1550‚ā¨ erbrachte. Im Rahmen einer Schulversammlung wurde ein symbolischer Scheck an Peter Adler übergeben. Noch in diesem Jahr wird das Geld für die Schüler und Schülerinnen in Bedmoschk eingesetzt werden.

Sybilla Wadewitz am 23. Juli 2013 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

PH-Studentarbeite3

An der PH Freiburg haben die Dozentinnen der Fachrichtung Mode & Textil¬†im¬†Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit von Oktober 2012¬†bis März¬†2013 mit ihren ¬†Studierenden afghanische Stickereien aus dem¬†Laghmani-Projekt¬†weitergestaltet.¬†Die fachpraktischen & fachdidaktischen Seminare von D. Köhler und E. Zeyher-¬†Plötz waren als ¬†Genderprojekt ausgeschrieben, die Organisation übernahm¬†A.-M. Grundmeier.
Die Textilkünstlerin Pascale Goldenberg eröffnete die Thematik mit einem Gastvortrag.¬†Die ¬†Studierenden befassten sich intensiv mit inhaltlichen und gestalterischen Aspekten der Deutung ¬†und Umsetzung und betteten dann¬†die afghanischen Stickquadrate gekonnt in ihre eigene ¬†Gestaltung ein. Stickereien, Patchwork, Applikationen, FiIzen u.a. kreative¬†Techniken fanden ¬†Anwendung. Die spannende Präsentation fand am 19. April 2013 statt.

Das Projekt erhält in diesem Jahr den Genderpreis der Gleichstellungskommission.
Mehr erfahren Sie im Netz, schauen Sie bei  http://www.textile-bildung.de/143.html

Sybilla Wadewitz am 4. Juli 2013 in Neuigkeiten
Kommentar schreiben

Unsere Mitarbeiterin, Farsaneh Farhatiar, weilte ¬†4 Wochen in Herat. Sie traf sich mit Studentinnen von Heide Kässers Studentinnenprojekt, nahm an einer Schulfeier in Schaidai teil, pflanzte Sträucher in Schotordaran und vieles mehr. Projektleiterin Heide Kässer kam 3 Wochen später nach Herat und organisierte für die Studentinnen einen IT-Kurs und die regelmäßige Nutzung der Computer der Fakultät für Informatik. Dies ist ein großer Erfolg für die Studentinnen ihres Projektes und ermöglicht regelmäßigen Emailkontakt zu den PatInnen nach Deutschland.

diese kleine Berberitze ist in ihre Heimat zurückgekehrt

diese Berberitze aus Deutschland ist in ihre Heimat zurückgekehrt

Neue Kontakte knüpften sie, um Vernetzungen zwischen bestehenden oder zukünftige Projekte zu entwickeln. Eine davon ist Dr.Abdullah, ein afghanischer Arzt in Herat, der ein EKG-gerät einer deutschen Ärztin gespendet bekam. Notwendige Extremitätenklammern und das EKG-Papier wurden extra bestellt und werden nach Herat geliefert. Dafür erklärte sich Dr.Abdullah bereit, zukünftig mit der DAI zusammen zu arbeiten. Dies kann die regelmäßige Untersuchung der Nomadenkinder sein oder ein Praktikum einer Medizinstudentin unseres Studentinnenprojektes.

gespendetes Ekg-Gerät (Ableitungsklammern nicht im Bild)

Vielen Dank an Frau Dr.Wadewitz aus Leipzig, die das Ekg-Gerät spendete und auch das Zubehör neu kaufte.

Sybilla Wadewitz am 8. Juni 2013 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Pages: 1 2 3 Next
keep looking »
 

© Deutsch-Afghanische Initiative           Impressum
Unterstützt von:   Lekkerwerken – Design & Medienkommunikation   &   Alex Wenz _ Digitale Medien