Archiv: Oktober 2012

Dr. Bashardost (Afghanistan)

Dr. Bashardost (Afghanistan)

Sybilla Wadewitz am 22. Oktober 2012 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

Veranstaltung im Frauenzentrum Shahrak zur Verurteilung der jüngsten Gewaltakte gegen Frauen

Datum: 19. Juli 2012

In Afghanistan ist schreckliche Gewalt gegen Frauen immer noch sehr stark verbreitet. Wenig überraschend, hat das Land in einer Reihe von Provinzen in den letzten Monaten wieder einige schreckliche Fälle von Gewalt gegen Frauen erlebt.

Nehmen wir als Beispiel die Ermordung der Chefin des Rats für Frauenangelegenheiten in Baghlan. Sie wurde durch eine Autobombe getötet. Die afghanische Regierung gewährleistet nicht die Sicherheit der weiblichen Mitglieder der Regierung und verhält sich damit eindeutig diskriminierend gegenüber Frauen.

In einem anderen schrecklichen Fall von Gewalt im Parwan Bezirk von Kabul war eine junge Frau namens Njiba, des Ehebruchs beschuldigt und durch die Taliban öffentlich hingerichtet worden. Ein mit dem Handy aufgenommener Film zeigt den tragischen Moment ihrer Erschießung im Dorf mit einer großen Gruppe von jubelnden Dorfbewohnern.

Weiterhin wurde ein junges Mädchen namens Shakila von einem Mitglied des Provinzrates Bamyan in Bamiyan vergewaltigt und erschossen. Der Schuldige behauptete, dass Shakila Selbstmord begangen hatte; jedoch hat die Forensik bewiesen, dass sie getötet wurde. Die Forensik fand auch Beweise, dass sie vergewaltigt worden war, bevor Sie von hinten mit einem Gewehr erschossen wurde. Die Regierung hat leider alle bereitgestellten Beweise ignoriert und entschieden, dass der Mann nicht schuldig war.

Um vor diesem Hintergrund etwas für die Frauen in Afghanistan zu tun, hat das Frauenzentrum Shahrak (Cultural and Social Association of Neswan) eine Veranstaltung durchgeführt und solche Gewalttaten gegen unschuldige afghanische Frauen verurteilt.

Zur Veranstaltung eingeladen waren die Generalstaatsanwältin Marya Bashir der Generalstaatanwaltschaft Herat, Mitglieder zivilgesellschaftlichen Organisationen, Frauenrechtlerinnen, Vertreter/innen des Parlaments in Herat, Vertreter/innen des Menschenrechtsausschusses, Mitglieder des Provinzrats von Herat und Universitätsprofessor/innen, die alle die Veranstaltung mit großem Engagement besuchten.

Aqila Nazari, Leiterin des Frauenzentrums Shahrak, eröffnete die Veranstaltung mit einer einleitenden Rede über die Organisation Neswan (Cultural and Social Association of Neswan) und den Zweck der Veranstaltung. Danach hielt Marya Bashir, die Generalstaatsanwältin von Herat, eine Rede über die rechtlichen Aspekte der Verletzungen der Rechte der Frau. Im Anschluss daran hielten Masouda Karokhi, Mitglied des Parlaments, und einige andere Teilnehmer/innen noch weitere Reden. Zuletzt hielt Fatema Jafari, Mitglied des Provinzrats von Herat, eine Rede, in der sie die Schlussfolgerungen der Veranstaltung zusammenfasste. Abschließend hat sie jede Form von Gewalt gegen Frauen verurteilt.

Die Veranstaltung wurde mit einer Schweigeminute für die Opfer grausamer Handlungen speziell an Frauen beendet.

Sybilla Wadewitz am 22. Oktober 2012 in Aus Afghanistan
Kommentar schreiben

 

© Deutsch-Afghanische Initiative           Impressum
Unterstützt von:   Lekkerwerken – Design & Medienkommunikation   &   Alex Wenz _ Digitale Medien